Bundesumweltminister unterstützt Bau von hochmodernen Kohlekraftwerken

27.04.2007

Aachen/Lünen. „Die Regierungserklärung von Sigmar Gabriel vor dem Deutschen Bundestag von gestern 26.04.2007 unterstützt und bestätigt eindeutig das Vorgehen und die Strategie der Trianel in Lünen.” freut sich der Projektleiter des geplanten Trianel Kohlekraftwerks in Lünen Manfred Ungethüm. Die Trianel Power-Projektgesellschaft Kohlekraftwerk mbH & Co. KG (TPK) plant die Errichtung und den Betrieb eines modernen, innovativen Steinkohlekraftwerks zur Stromerzeugung in Lünen. Deswegen begrüße ich die klaren und eindeutigen Worte des Bundesumweltministers Gabriel sehr, so Manfred Ungethüm.
 
Einer der acht Kernpunkte des Klimaschutzprogrammes (nachzulesen auf den Internetseiten des Bundesumweltministeriums www.bmu.de) lautet: Erneuerung des Kraftwerksparks durch effizientere Kraftwerke mit dem Ziel 30 Mio. t Treibhausgase einzusparen. –„Genau dazu würde das geplante Kohlekraftwerk in Lünen (s)einen Beitrag leisten, so Manfred Ungethüm.”
Des Weiteren sieht Manfred Ungethüm die laufenden Planungen in folgenden wichtigen Sätzen von Gabriel bestätigt: „Aber machen wir uns nichts vor. Wir können bis auf weiteres nicht auf den Einsatz der Kohle für die Stromerzeugung verzichten. Zwischen heute und Dezember 2012 werden drei große Braunkohlekraftwerke, sechs Steinkohlekraftwerke und sieben Gaskraftwerke mit einer Gesamtleistung von 12 000 Megawatt gebaut.
Der Ersatz der ineffizienten Altanlagen bringt eine massive Entlastung für den Klimaschutz. Die neuen Kraftwerke haben einen so viel höheren Wirkungsgrad, dass der Atmosphäre bis zu 42 Millionen Tonnen Kohlendioxid im Jahr erspart werden können.
Wer hier allein auf Gas setzt, fährt im übrigen eine Risikostrategie. Gas nutzen wir heute nur zu 10 % für die Stromerzeugung. Braunkohle und Steinkohle machen rund 50 % unseres Strommarktes aus. Wollte man Kohle durch Gas ersetzen, müsste der Gaseinsatz ungefähr verfünffacht werden. Das sind dreiviertel des gesamten Erdgaseinsatzes in Deutschland. Um einen plakativen Vergleich zu wählen: das ist der Gasverbrauch eines Jahres von Italien! Soviel Gas ist am Markt gar nicht verfügbar und es hätte zudem erhebliche Auswirkungen auf den Strompreis.”– Ende Zitat Gabriel
Ich kann nur wiederholt alle interessierten Lüner Bürger auffordern die aktuelle Regierungserklärung unseres Umweltministers nachzulesen und mit den Fakten unseres geplanten Trianel Kohlekraftwerks in Lünen zu vergleichen. Wir planen das weltweit modernste Steinkohlekraftwerk nach neuestem Stand der Technik. Zukunftsorientiert werden bereits heute die Voraussetzungen geschaffen und Flächen gesichert, die zum Abscheiden von Kohlendioxid genutzt werden, sobald die Technologie entwickelt ist, so Ungethüm. Gerne stehe wir für Fragen jederzeit für Rückfragen zur Verfügung.
 
Hintergrund-Information:
Die Trianel Power-Projektgesellschaft Kohlekraftwerk mbH & Co. KG (TPK) ist eine Kooperation von Stadtwerken zur Stärkung ihrer Position im Wettbewerb. Dazu plant, errichtet und betreibt die TPK eigene Kraftwerke, die auf dem modernsten Stand der Technik sind. Die an den Kraftwerken beteiligten Stadtwerke verfolgen damit das gemeinsame Ziel, sich durch den Ausbau ihrer Eigenerzeugungskapazitäten eine unabhängige Position in der Eigenerzeugung aufzubauen und eine wettbewerbsfähige Energieversorgung ihrer Kunden zu sichern. Gegenwärtig plant die TPK ein Steinkohlekraftwerk am Standort Lünen. Neben Trianel sind weitere 26 Stadtwerke und kommunale Versorgungsunternehmen, die überwiegend aus Nordrhein-Westfalen kommen, an der TPK beteiligt. So auch die Stadtwerke Lünen, die ein wichtiger Partner bei der Realisierung des Projektes sind.
 
Für Rückfragen:
Trianel Power-Projektgesellschaft Kohlekraftwerk mbH & Co. KG
Lünen: Manfred Ungethüm, Projektleiter
Frydagstraße 40, 44536 Lünen
Telefon: 02 306 – 7 66 94 02
Aachen: Denise Matthée, Leiterin Marketing und Kommunikation
Krefelder Straße 203, 52070 Aachen
Tel.: +49 241 4 13 20-240
Email: info@trianel.com

  • Steinkohlekraftwerk Lünen
  • Das Trianel Netzwerk