Knapp 200.000 Tonnen Kohle am Lüner Stummhafen

Trianel Kohlekraftwerk bereitet sich auf Probebetrieb vor

05.12.2012

Lünen. Die Vorbereitungen für die heiße Inbetriebsetzung des Trianel Kohlekraftwerks Lünen sind abgeschlossen. In den vergangenen Wochen haben Schiffsverbände der Firma Rhenus weitere Steinkohle zum Lüner Stummhafen gebracht. Die beiden Kohlesilos des Kraftwerks sind derzeit mit jeweils rund 90.000 Tonnen Kohle gefüllt.

Unterdessen wurden die abschließenden Arbeiten an wesentlichen Anlagenteilen beendet. In den vergangenen Wochen wurde die Entstickungsanlage (Denox-Anlage) einsatzbereit gemacht. Dazu wurden 462 Katalysator-Pakete verbaut, die auf drei Ebenen verteilt sind. Mit Hilfe von Ammoniak bewirken die Katalysatoren die chemische Reduktion der im Rauchgas vorhandenen Stickstoffoxide zu Wasserdampf und Stickstoff.

Die Inbetriebsetzungsphase des Trianel Kohlekraftwerks Lünen wurde im Juli 2012 mit der Spülung des Kessels mit heißem Wasser begonnen. Anfang November wurde das Ausblasen des Heizkessels beendet. Bei den Reinigungsarbeiten wurde Wasserdampf unter hohem Druck durch die Leitungen des Kessels geleitet, um diese vom Schmutz der Bauarbeiten zu befreien. Über Wochen waren Dampfschwaden am Kraftwerk zu sehen. Der dabei entstehende Lärm konnte durch den Einsatz spezieller Schalldämpfer auf ein Minimum reduziert werden. Beschwerden von Anwohnern über einen erhöhten Lärmpegel rund um das Kraftwerk gab es keine.

Zum Jahreswechsel 2012/13 sind das erste Kohlefeuer sowie die Synchronisation des Generators mit dem Stromnetz geplant. Im damit beginnenden Probebetrieb wird das Kraftwerk erstmals Strom in das Netz einspeisen. Den Regelbetrieb soll das Kohlekraftwerk im Sommer 2013 aufnehmen.

Ansprechpartner

Elmar Thyen, Leiter Unternehmenskommunikation
Fon +49 241 41320-413
Mobil +49 151 12 64 17 87
Fax +49 241 41320-308
e.thyen@trianel.com

  • Das Trianel Netzwerk
  • Steinkohlekraftwerk Lünen