Kohlekraftwerk macht sich durch lautes Zischen und Pfeifen bemerkbar

Kesselanlage des Trianel Kohlekraftwerks Lünen wird gereinigt

12.09.2012

Lünen. Der Dampfkessel des Trianel Kohlekraftwerks Lünen wird ab Donnerstag, 13. September 2012 ausgeblasen. Dieser Vorgang ist wesentlicher Bestandteil der Inbetriebsetzungsphase und dient zur Reinigung der Anlagenteile. Die Bezirksregierung Arnsberg hat als zuständige Aufsichtsbehörde die Genehmigung erteilt.

Durch das Ausblasen kann es in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem erhöhten Geräuschpegel kommen. Die Dampfaustrittsgeräusche werden in der Umgebung des Kraftwerks als Zischen und Pfeifen wahrzunehmen sein. Kritische Schallpegel werden aber nicht überschritten.

Für den Reinigungsvorgang wird Wasserdampf genutzt, der durch provisorische Leitungen an der Turbine vorbei in die Atmosphäre ausgeblasen wird. Acht installierte Schalldämpfer sorgen dafür, dass der Geräuschpegel reduziert wird.

Trianel geht davon aus, dass das Ausblasen in einem Zeitraum von vier Wochen abgeschlossen werden kann. Dabei wird bis zu 15 Mal täglich zwischen 7:00 Uhr und 20:00 Uhr der Reinigungsvorgang durchgeführt. Jedes einzelne Ausblasen dauert knapp drei Minuten. An Sonn- und Feiertagen ruhen die Reinigungsarbeiten.

Ansprechpartner:

Elmar Thyen, Leiter Unternehmenskommunikation
Fon +49 (0)241 41320-413
Mobil +49 (0)151 12 64 17 87
Fax +49 (0)241 41320-300
e.thyen@trianel.com

  • Das Trianel Netzwerk
  • Steinkohlekraftwerk Lünen