Trianel Power Kohle weist Verantwortung für die Umwelt auch durch international anerkannte Umweltzertifizierung nach

15.06.2007

Aachen. Büros in Niedrigenergiegebäuden (< 40 kWh/m² *a), die Nutzung einer Internet-Plattform anstelle von Papierakten, Projekttreffen nach dem Prinzip der kurzen Anreisewege, eine Kraftwerksplanung mit bestmöglicher Technologie: Die Trianel Power-Projektgesellschaft Kohlekraftwerk mbH & Co. KG (TPK) betreibt aktiven Umweltschutz.
 
Dazu hat sie ihre Tätigkeiten und Abläufe unter Umweltgesichtspunkten untersucht, optimiert und festgelegt. Dass dies auch in der Praxis wirksam ist, bestätigt das erhaltene Zertifikat zur Einführung und Anwendung eines Umweltmanagementsystems nach ISO 14001, der internationalen Norm für Umweltschutz. Am 18. April 2007 wurde die TPK durch einen Auditor der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) geprüft. Wesentlich für eine erfolgreiche Zertifizierung sind u.a. die lückenlose Dokumentation umweltrelevanter Geschäftsprozesse, der nachweislich Ressourcen schonende Umgang mit Roh- und Hilfsstoffen sowie das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter.
 
„Wir freuen uns über die erfolgreiche Zertifizierung, mit der wir unsere Verantwortung und Verpflichtung zum Umweltschutz zeigen” , stellt Martin Hector, Geschäftsführer der TPK dar. „Unsere Philosophie, uns für den Umweltschutz einzusetzen, belegen wir nicht nur durch den Einsatz modernster Technik in unseren geplanten Kohlekraftwerken, sondern auch in unseren täglichen Aktivitäten. Die Zertifizierung belegt, dass wir uns an den hohen von der ISO 14001 vorgegebenen Umweltansprüchen messen lassen wollen”.
 Auch Sigmar Gabriel, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, betont die Notwendigkeit, modernste Steinkohlekraftwerke einzusetzen. Diese müssen den strengen gesetzlichen Vorgaben entsprechen. BM Gabriel erläuterte dies im Gespräch mit der Lüner Bürgerinitiative am 8. Juni 2007 in Lünen. Die Trianel plant den Bau eines solchen Kraftwerks, dessen Technologie auf dem neuesten Stand ist, in der Praxis eingesetzt wird und sich im Betrieb dauerhaft bewährt hat. Dazu tragen aus Sicht von Trianel z. B. die besten heute zur Verfügung stehenden Reinigungsanlagen von Rauchgas bei, so dass die Emissionen an die Luft erheblich geringer sind als noch vor zehn Jahren und die strengen gesetzlichen Grenzwerte sicher eingehalten werden. Diese technologischen Innovationen schonen gleichzeitig Umwelt und Menschen. Darüber hinaus sieht BM Gabriel aus energiepolitischer Sicht, dass Steinkohlekraftwerke für eine nachhaltige und umweltgerechte Energieversorgung absolut erforderlich sind.
 
Ihre Ansprechpartner: 
Martin Hector, Geschäftsführer
Denise Matthée, Leiterin Marketing und Kommunikation
Trianel Power-Projektgesellschaft Kohlekraftwerk mbH & Co. KG
Krefelder Straße 203, 52070 Aachen
Tel.: +49 241 4 13 20-240
E-Mail: info@trianel.com

  • Das Trianel Netzwerk
  • Steinkohlekraftwerk Lünen